Coaching-Ausbildung

Broschüre downloaden oder anfordern

Download

Kontaktformular

oder rufen Sie uns an

Telefon: +49(0)821-25750-0

 

 

Anerkannte Coaching-Weiterbildung

Inhalte

Die Seminare sind der Kern des Curriculums und methodisch sehr abwechslungsreich gestaltet. Sie lernen durch Inputs der Lehrtrainer, Übungen, Rollenspiele, Reflexionsrunden und intensives Feedback. Dabei beginnt das Seminar immer schon vor dem Präsenztermin mit der Arbeit an thematisch vorbereitendem Pre-Work. Ein besonderes Highlight in den Seminaren sind unsere Live-Coachings. Hier haben Sie die Möglichkeit, mit echten Coachees an deren Anliegen zu arbeiten und von ihnen und den Lehrtrainern Feedback zu erhalten.

 

Baustein 1 - Coaching-Haltung

Eine systemische Perspektive entwickeln

Im ersten Baustein legen wir gemeinsam mit Ihnen die Grundlagen für Ihre Entwicklung zum systemischen Coach und Berater:

  • Sie setzen sich mit unterschiedlichen Verständnissen von Beratung sowie mit der Haltung und Rolle als Coach auseinander.
  • Sie werden in die systemische Perspektive auf Veränderung, Kommunikation, Lernen und Beratung eingeführt.
  • Sie erhalten einen kompakten Überblick über die Phasen des Coachings und die Grundlagen der wichtigsten Coaching-Interventionen. Und Sie sammeln erste praktische Anwendungserfahrung, um möglichst schnell handlungsfähig zu werden.
  • Sie nehmen eine erste Standortbestimmung als systemischer Coach vor, reflektieren Ihre eigene „Personal Brand“ und definieren individuelle Entwicklungsziele.

Baustein 2 - Auftragsklärung

Als Coach handlungsfähig werden

Die Professionalität von Coaches und Beratern zeigt sich gleich zu Beginn des Beratungsprozesses, nämlich, wenn es darum geht, den Bedarf des Kunden zu erfassen und den „Auftrag zu klären“. Im Baustein „Auftragsklärung“ beschäftigen wir uns daher ausführlich mit diesen Anfangssituationen:

  • Sie setzen sich mit zentralen Aspekten des Erstkontakts,
    der Auftragsklärung und der Beziehungsgestaltung mit dem Coachee auseinander.
  • Sie lernen, Ihr Kundensystem auch bei komplexen Konstellationen mit verschiedenen Stakeholdern klar zu analysieren, um darauf aufbauend Ihr weiteres Vorgehen zu planen.
  • Sie üben verschiedene Werkzeuge der Systemanalyse ein, unter anderem die Projektumfeld-Analyse, das Münz-Soziogramm, formale und informelle Organigramme und die Figurenaufstellung.

Baustein 3 - Gruppenprozesse

Selbstbilder überprüfen und Teams beraten

Für systemische Business Coaches und Berater ist das Wissen über Gruppenprozesse und die persönliche Interventionskraft in Gruppen von großer Bedeutung. Im Baustein „Gruppenprozesse“ bringen wir Ihnen auf erfahrungsorientierte Weise wichtige Grundlagen dazu bei:

  • Sie reflektieren Ihre eigene Rolle und Ihre persönlichen Handlungsmuster in Beziehungskontexten und entwickeln für sich eine stimmige Brand als Coach.
  • Sie schulen Ihre Fähigkeit zur differenzierten Beobachtung von Beratungs- und Gruppenprozessen.
  • Sie lernen, im Coaching mit Feedback und Lehrgeschichten zu arbeiten.
  • Sie lernen Architekturen, Designs und Tools für Veränderungsprozesse in Teams kennen und anwenden.

Baustein 4 - Coaching-Tools

Den eigenen Werkzeugkoffer erweitern

Erfahrene Coachs verfügen über einen umfangreichen Werkzeugkoffer von Coaching-Tools, die Sie bedarfsgerecht und flüssig einsetzen können. In Baustein 4 „Coaching-Tools“ steht dieser Werkzeugkoffer im Mittelpunkt.

  • Sie erarbeiten eine Landkarte Ihres persönlichen Coaching-Werkzeugkoffers und gewinnen Klarheit darüber, was Sie schon flüssig beherrschen und woran Sie weiterarbeiten möchten.
  • Sie erhalten reichlich Gelegenheit, Ihr persönliches Tool-Repertoire praktisch zu trainieren.
  • Sie erweitern Ihren Werkzeugkoffer um eine Auswahl besonders relevanter Instrumente. Dazu gehören das Modell des inneren Teams, verschiedene systemische Fragetypen, der Perspektivenwechsel, Skalenarbeit, Rollenspiele und Fantasiereisen.

Baustein 5 - Spannungssituationen

Entscheidungen und Konflikte begleiten

In Coaching- und Veränderungsprozessen sind Spannungssituationen keine Seltenheit. Konflikte, Krisen und schwierige Entscheidungssituationen müssen vom Coachee und dem Coach bearbeitet werden. In Baustein 5 lernen Sie, wie Sie mit diesen Themen umgehen – für Ihre Coachees und für sich selbst.

  • Sie lernen, spannungsreiche Situationen und Themen im Coaching zu analysieren und lösungsorientiert zu bearbeiten.
  • Sie setzen sich mit Ihrer eigenen Konfliktfähigkeit, Ihren typischen Konflikt-Verhaltensmustern sowie praktischem Handwerkszeug zur Konfliktbewältigung auseinander.
  • Sie erarbeiten Strategien und Methoden, um Ihre Coachees in herausfordernden Entscheidungssituationen, wie z.B. in der Karriereplanung, unterstützen zu können.
  • Sie erfahren, wie Sie Personen in schwierigen Umbruchsituationen und Entwicklungskrisen begleiten können.

Baustein 6 - Abschluss

Entwicklungsprozesse beenden

Im Abschlussseminar schließt sich der Kreis der Weiterbildungszeit. Ein klarer Abschluss gibt – wie in der Beratungsarbeit auch – Freiraum und Energie für das Neue:

  • Sie setzen sich mit der Gestaltung von Abschlusssituationen sowie der Transfersicherung in der Beratung auseinander.
  • Sie reflektieren Ihren Lernprozess in der Ausbildung – als Einzelperson und als Gruppe – und erarbeiten Maßnahmen zur Transfersicherung.
  • Sie erhalten ein individuelles Abschlussfeedback der Lehrtrainer und Hinweise zur weiteren beruflichen Entwicklung.

Supervisionen

Supervisionen bieten den Rahmen für Sie, gemeinsam mit den anderen Teilnehmern an konkreten Fällen und Problemstellungen das neu erlernte Coaching-Handwerkszeug praktisch anzuwenden. Ziel der eintägigen Supervisionen ist es, Ihre Handlungskompetenz und Ihr Selbstvertrauen durch intensiven Austausch zu steigern.

  • Sie klären Umsetzungsfragen, die sich nach dem Seminar in Ihrer Coaching-Praxis ergeben haben.
  • Sie beraten Ihre Kollegen unter Anleitung eines Lehrtrainers und bekommen somit ein authentisches Übungsfeld.
  • Sie üben den Einsatz des systemischen Handwerkszeugs und erhalten wertvolles Feedback von der Gruppe.
  • Sie bearbeiten Fragestellungen, die mit Ihrer eigenen Entwicklung als Coach verbunden sind.

Praxistreffen

Die Praxistreffen finden selbstorganisiert in regionalen Kleingruppen statt. Mindestens ein Mal treffen Sie sich mit anderen Teilnehmern zwischen den Bausteinen:

  • Sie üben die im Seminar vorgestellten Coaching-Tools und geben sich Feedback.
  • Sie vertiefen die vorgestellten Theorien.
  • Sie holen sich Anregungen für Ihre eigenen Coaching-Prozesse.

Unsere Erfahrung zeigt: Häufig wird im Rahmen der Kleingruppen auch ein wichtiges Fundament gelegt, aus dem sich später ein Lernnetzwerk unter den Teilnehmern entwickelt.

Coaching Praxis - Selbst coachen

Bereits zu Beginn der Ausbildung fangen Sie an, selbständig und eigenverantwortlich Coachees zu begleiten. Dadurch können Sie das in den Seminaren Erlernte gleich praktisch umsetzen. Entstehende Praxisfragen reflektieren Sie in Ihrer Praxisgruppe und während der Supervisionstage. Insgesamt führen Sie drei vollständige Coaching-Prozesse durch. Abschließend reflektieren Sie Ihre Erfahrungen in einer schriftlichen Abschlussarbeit.

Eigenes Coaching - Gecoacht werden

Ein guter Coach sollte wissen, wie es sich anfühlt, selbst gecoacht zu werden. Daher ist die Erfahrung eines Coaching-Prozesses als Coachee ein verbindlicher Bestandteil des Curriculums. Sie wählen einen anderen Teilnehmer aus Ihrer Ausbildungsgruppe als Coach bzw. greifen auf einen unserer vielen Ausbildungs-Alumni zurück. Gerne empfehlen wir Ihnen auch einen externen Coach.